Fersensporn in Mannheim

Fersensporn in Mannheim (auch genannt Plantarfasciitis) ist ein schmerzhaftes, oft behinderndes Leiden im Bereich der Fußsohle, bei dem der sehnige Ansatz der Zehenbeugermuskeln am Fersenbein chronisch entzündet ist. Es handelt sich also um eine Insertionstendomyopathie.

Das Leiden ist von der Ursache her insoweit vergleichbar mit dem Tennisarm oder dem Golfarm. - Siehe dort!

Therapieoptionen bei Fersensporn: Die klassische Behandlung besteht zunächst in der Verordnung von Schmerzmitteln wie Diclophenac oder rein entzündungshemmenden Mitteln wie Kortison. Diese Mittel dürfen nur zeitlich begrenzt angewendet werden. Auch Schuheinlagen und Bandagen zur Entlastung werden eingesetzt. Physiotherapie kann in akuten Fällen hilfreich sein. Bei einer chronischen Verlaufsform haben alle diese Maßnahmen wenig Nutzen. Die Stoßwellentherapie ist eine apparative Technik, die helfen kann. Freilich ist sie zeit- und kostenaufwändig. Schließlich ist eine operative Vorgehensweise möglich. Hierbei wird der Fersensporn abgemeißelt und ein Teil der Plantarfaszie operativ entfernt. Es folgt ein möglicherweise längerer Krankenstand. Der Therapieerfolg ist nicht sicher.

Therapieoption Botulinumtoxin: Seit 19 Jahren führe ich selbst erfolgreich Behandlungen artverwandter Erkrankungen wie Tennisarm oder Golfarm durch. Einzelfallstudien über die Wirkung von Botulinumtoxin bei Fersensporn haben mich vor Jahren ermutigt, auch dieses Leiden mit Botulinumtoxin zu behandeln. In den meisten Fällen konnte ich Erfolge erzielen bis zur völligen und dauerhaft anhaltenden Schmerzfreiheit.



 
...:::Copyright:::...